Rohre werden im Boden verlegt

Hauptinhalt

Versorgungsleitungen


Energieversorgungsleitungen

Überlandleitung

© fotografx324/Fotolia

Die Bezirksregierung Münster ist Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde für die Errichtung und den Betrieb sowie die Änderung von Hochspannungsfreileitungen, ausgenommen Bahnstromfernleitungen, mit einer Nennspannung von 110 Kilovolt oder mehr. Außerdem ist sie zuständig für Gasversorgungsleitungen mit einem Durchmesser von mehr als 300 Millimeter.

Für diese Leitungsbauvorhaben ist ein energiewirtschaftsrechtliches Planfeststellungsverfahren nach den Regelungen der §§ 43 ff des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) in Verbindung mit denen der §§ 72 bis 78 des Verwaltungsverfahrensgesetzes des Landes NRW (VwVfG NRW) erforderlich.

Besonders durch Gesetz festgelegt wurde zudem die energiewirtschaftliche Notwendigkeit und der vordringliche Bedarf für 24 Leitungsausbauvorhaben bundesweit durch das Gesetz zum Ausbau von Energieleitungen (Energieleitungsausbaugesetz EnLAG). Im Regierungsbezirk Münster sind dieses folgende Vorhaben des Bedarfsplans

  • Diele – Niederrhein (Nr. 5)
  • Niederrhein/Wesel – Landesgrenze NL (Richtung Doetinchem) (Nr. 13)
  • Lüstringen – Westerkappeln (Nr. 18)

Das Vorhaben Diele – Niederrhein ist zudem eines von vier Pilotprojekten, die als Erdkabel errichtet und betrieben oder geändert werden können.

Downloads

Rechtsvorschriften

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}