Gesundheit, Krisenmanagement

Hauptinhalt

Gesundheit, Krisenmanagement an Schulen


Arbeitsschutz an Schulen

Überlastung am Arbeitsplatz

© Focus Pocus LTD/Fotolia

Arbeits- und Gesundheits­schutz an Schulen ist eine wichtige Auf­gabe. Die Bezirks­regierung Münster ist als Beauf­tragte des Arbeit­gebers verant­wortlich für den Arbeits- und Gesund­heits­schutz der im Regierungs­bezirk beschäftigten Lehr­kräfte. Zusammen mit der B·A·D GmbH als betriebsärztlichem Dienst werden grund­legende Fragen oder sonstige Einzel­fragen geklärt.

In Zusammen­arbeit mit den Kommunen erfolgen unter anderem Schul­begehungen bei baulichen Fragen. Zudem ist die Bezirks­regierung Ansprech­partner bei Projekten aus dem Aufgaben­bereich, hier auch gemeinsam mit den schul­fachlichen Kolleginnen und Kollegen.


Gewalt und Konflikte im Schulbereich

Mobbing

In Zusammenarbeit mit der Landesunfallkasse und der B.A.D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH hat die Bezirksregierung Münster eine Broschüre "Konflikte bearbeiten – Mobbing verhindern: Auf dem Weg zum gesunden Arbeitsplatz Schule" entwickelt. Diese Handreichung will die Entstehung von Mobbing über nicht gelöste Konflikte beschreiben, nach Ursachen forschen, Bedingungsfaktoren beleuchten, Folgen beschreiben sowie positive Ansätze zur Konfliktbearbeitung und -bewältigung aufzeigen.

Gewalt gegen Lehrkräfte

Für den Umgang mit Gewalt in der Schule hat die Bezirksregierung Münster eine Broschüre erstellt. Sie eröffnet Strategien, Lösungen und mögliche Konsequenzen.  

Ziel der Broschüre ist über Fragestellungen

  • Aggression gegen Lehrkräfte – was ist das überhaupt?
  • Welche Möglichkeiten stehen der Schulleitung zur Verfügung, um adäquat zu reagieren?
  • Was kann und was muss bei Eskalation zur Straffälligkeit getan werden?
  • Was kann eine betroffene Lehrkraft bei verbalen, psychischen oder physischen Attacken gegen ihre Person selbst tun?
  • Welche Präventionsmaßnahmen sind in Bezug auf Gewalt gegen Lehrerinnen und Lehrer denkbar?
  • Hilfestellungen im Alltag an Fallbeispielen zu bieten.

Schulsicherheitstraining

Im Rahmen des Projektes „Schulsicherheit im Regierungsbezirk Münster“ stellt das Schulsicherheitstraining ein Angebot der Bezirksregierung Münster neben den bereits bestehenden Angeboten wie beispielsweise der  „Schulpsychologie“ und anderen dar.


Cyber Mobbing im Schulbereich

Die rasante Entwicklung der neuen Kommunikationstechniken birgt neben vielen Möglichkeiten auch kritische Dimensionen. Ministerin Sylvia Löhrmann beschreibt in ihrem Vorwort zur Broschüre Mobbing von Lehrkräften im Internet Handlungsempfehlungen" diese neuen Erscheinungen. Dabei weist sie darauf hin, dass es nicht neu sei, dass das Wirken von Lehrerinnen und Lehrern von Schülerinnen und Schülern dokumentiert werde und dabei Lehrerinnen und Lehrer auch Kritik erführen. Schon immer habe es Abschlusszeitungen mit manchmal sehr harten Äußerungen über Lehrerinnen und Lehrer darin gegeben. Schon immer hätten Fotos kursiert mit mehr oder weniger gelungenen Abbildungen von Lehrerinnen und Lehrern. Doch erhielten solche Erscheinungen eine neue Qualität durch die mit Fotohandy und Internet gegebene Möglichkeit, Bilder und Berichte rasch und weltweit und auch dauerhaft zu publizieren, auch zu manipulieren.

Soweit hier  Verunglimpfungen von Lehrkräften durch persönlichkeitsverletzende Veröffentlichungen und Videos entstünden, sei dies ein Phänomen das sehr ernst genommen werde. Hiergegen müsse und werde entschieden vorgegangen, aus Fürsorgepflicht für die Lehrerinnen und Lehrer wie auch aus Sorge um das Klima in unseren Schulen.

In der  Broschüre Mobbing von Lehrkräften im Internet Handlungsempfehlungen" werden Hinweise und Möglichkeiten aufgezeigt, welche Rechte betroffene Lehrkräfte haben und welche Möglichkeiten der Unterstützung bestehen.


Sucht

Der Arbeitsplatz der Lehrerinnen und Lehrer ist häufig mit psychischen Belastungen verbunden. Suchtprobleme sind deshalb auch im Berufsalltag von Lehrerinnen und Lehrern  ein nicht zu verleugnender Themenbereich. Es geht dabei nicht nur um Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, sondern auch um nicht stoffgebundenes"  Suchtverhalten wie beispielsweise Spielsucht oder Essprobleme. Innerhalb der Bezirksregierung Münster steht neben den regionalen Beraterinnen und Beratern für Suchtkranke Bettina Ramor als betriebliche Ansprechpartnerin für Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen zur Verfügung.

Zurzeit wird die Dienstvereinbarung Sucht aus dem Jahr 2004 in einer Arbeitsgruppe überarbeitet, bis zu ihrer Verabschiedung ist die bestehende Dienstvereinbarung anzuwenden.


Präventionsmaßnahmen/Module

Die Bezirksregierung Münster bietet im Rahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutz für Lehrkräfte in Zusammenarbeit mit der BAD GmbH verschiedene Module arbeits­medizinischer Betreuung an, die für die Schulen kostenfrei schulintern veranstaltet werden.

Das Angebot kann von öffentlichen Grund­schulen, Haupt­schulen, Real­schulen, Verbund­schulen, Gemein­schafts­schulen, Sekundar­schulen, Primus­schule, Gesamt­schulen, Gymnasien, Weiter­bildungs­kollegs und Berufs­kollegs im Regierungs­bezirk Münster gebucht werden. Die Module finden in den Schulen vor Ort statt. Mit der Buchung werden die Beschreibungen der Module (Stressabbau, Resilienz und Rückengesundheit) als Rahmenbedingung akzeptiert. Bewusst werden Mindest- und Höchstteilnehmerzahl verbindlich vorgegeben, diese sind nicht veränderbar. Kleine Schulen können sich mit einer weiteren Schule abstimmen um ein gemeinsames Modul (an einer Schule) zu buchen, wenn diese die Mindestteilnehmerzahl an ihren Schulen nicht erreichen.

Die Kombimodule sind ausschließlich für größere Schulsysteme vorgesehen. Sofern für diese Module Buchungen kleiner Systeme erfolgen, werden diese storniert. Stornierungen durch die Schulen können nur bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei erfolgen.

Termine in 2018

Mit Schulmail vom 14. Dezember 2017 hat die Bezirksregierung Münster die Schul­leiterinnen und Schulleiter der öffentlichen Schulen im Regierungsbezirk über das beabsichtigte Angebot und Anmeldeverfahren zur Buchung schulinterner Module zu den Themen „Resilienz“, „Stress abbauen und vermeiden“ und „Rückengesundheit“ informiert.

Die Angebote können nunmehr über den Link gebucht werden:

Förderschulen und Schulen für Kranke können leider keine Anmeldung vornehmen.

Einzelmodule

  • Stress abbauen und vermeiden
    20.03.2018, 10.04.2018, 20.06.2018, 09.10.2018, 13.11.2018, 27.11.2018, 04.12.2018
  • Rückengesundheit
    30.04.2018, 25.04.2018, 30.05.2018, 18.06.2018, 02.07.2018, 12.09.2018, 17.09.2018, 19.09.2018, 05.12.2018
  • Resilienz
    19.03.2018, 08.05.2018, 15.05.2018, 16.05.2018, 17.05.2018, 28.05.2018, 04.06.2018, 06.06.2018, 10.07.2018, 04.09.2018, 11.09.2018, 20.09.2018, 15.11.2018

Kombimodule

  • Stress abbauen und vermeiden und Resilienz (max. 30 Personen)
    17.04.2018, 19.04.2018, 13.09.2018
  • Stress abbauen und vermeiden und Rückengesundheit (max. 30 Personen)
    12.09.2018, 26.09.2018, 07.11.2018, 28.11.2018, 12.12.2018
  • Rückengesundheit doppelt (max. 30 Personen)
    13.06.2018
  • Stress abbauen und vermeiden und Resilienz und Rückengesundheit (max. 45 Personen)
    18.04.2018
  • Stress abbauen und vermeiden doppelt und Resilienz doppelt (max. 60 Personen)
    24.04.2018, 12.06.2018
  • Stress abbauen und vermeiden doppelt und Resilienz (max. 45 Personen)
    26.04.2018

Unterstützungsangebote und Ansprechpersonen

Die Aufgabenbereiche des Arbeits- und Gesundheitsschutzes und der Gesundheitsförderung an Schulen sind vielfältig und wichtig.

Zum einen ergeben sie sich als gesetzlich verpflichtende Aufgaben aus dem Arbeitsschutzgesetzt und den Schulvorschriften. So legt das Arbeitsschutzgesetz fest, dass die Sicherheit und der Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit durch Maßnahmen des Arbeitsschutzes gesichert und verbessert werden sollen.

Zum anderen belegen inzwischen mehrere Erhebungen und Studien einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Gesundheit und der Qualität schulischer Arbeit, sodass viele Schulen sich bereits auf den Weg gemacht haben, über die verpflichtenden Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes hinaus Gesundheitsförderung als Ressource für schulische Qualitätsentwicklung zu nutzen.

Die Bezirksregierung Münster möchte die Schulen in ihrer schulinternen Arbeit unterstützen und hat Informationen sowie aktuelle Unterstützungsangebote mit ihren verschiedenen Ansprechpersonen in den Bereichen des Arbeits- und Gesundheitsschutz und der schulischen Gesundheitsförderung zusammengestellt:


Dienstbesprechungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz

Mit Schulmail vom 22.2.2018 sind die bereits länger im Amt befindlichen Schulleiterinnen und Schulleiter aller Schulformen und neue Grundschulleitungen im Regierungsbezirk Münster auch im Kalenderjahr 2018 zur Teilnahme an Dienstbesprechungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz eingeladen.

Die Besprechungen finden jeweils in der Zeit von 14.00 bis 16.30 Uhr statt. Die Anmeldung erfolgt über die angegebenen Anmeldelinks zu den Veranstaltungen.

Zusätzlich wird eine zentrale Dienstbesprechung für neue Grundschulleitungen angeboten:

Die Einzelheiten zu Ort und Inhalt der Besprechungen sind in der Schulmail ersichtlich. Es handelt sich um dienstliche Veranstaltungen, für die die Dienstreisegenehmigung hiermit als erteilt gilt, die Regelungen des Landesreisekostengesetzes sind zu beachten.

Downloads

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}